Der AFD wird im Bundestag Demokratie verweigert

6. April 2019

Als Partei, die im Bundestag vertreten ist, steht der AfD laut Bundestags-Geschäftsordnung ein Posten als Bundestagsvizepräsident/in zu.

Im Bundestag ist es seit jeher üblich, dass jede Partei einen Bundestagsvizepräsident/in stellt und dass diese Person auch von der Mehrheit gewählt wird.

Nur bei de AfD stellt sich die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten dagegen und verweigert der AfD den ihr zustehenden Posten, indem die Abgeordneten der alten etablierten Parteien, gegen jeden Kandidaten und Kandidatin der AfD stimmen.

Obwohl die AfD die Drittstärkste Partei im Bundestag ist und von mehr Bürgern gewählt wurde, als FDP, Die Grünen, Die Linke, die CSU.

Nun ist der Bundestag auf dem Papier ein demokratisches Parlament und jede/r Abgeordnete/r kann und sollte frei entscheiden, bzw. wählen. Daher muss man das Abstimmungsergebnis gegen die AfD akzeptieren.

Obwohl ich kein Anhänger der AfD bin, erlaube mir dennoch zu sagen; die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten ist ein Dreckspack, die Null Größe haben, das Wahlergebnis von Bürgern zu respektieren, die nicht ihre eigene Partei, bzw. evtuelle Koalitionspartner gewählt haben.

Kleingeistiger Neid auf den Wahlerfolg der AfD spiegelt sich in der Abstimmung der Abgeordneten wieder.

__________________________________________________

  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter